Wichtig: Die Lernmaterialien dieser Seite dienen in erster Linie der Erweiterung, Vertiefung und Festigung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen. Sie können zur Wiederholung oder zum Nachholen von Lerninhalten genutzt werden oder als zusätzliche Übungen bei eventuellen Lernschwierigkeiten. Auf keinen Fall stellen sie einen Ersatz für eine aufmerksame Mitarbeit der Schüler im Unterricht dar.

Tipps zum Gebrauch der Materialien
1. Gezielt üben
Jedes Lernen und Üben sollte gezielt erfolgen. Es kommt nicht auf die Masse der bewältigten Aufgaben an. Besonders bei vorhandenen Lerndefiziten sollten Sie die zuständigen Lehrerinnen bzw. Lehrer (im Folgenden kurz LL) fragen, welche Übungen für Ihr Kind geeignet sind.

2. Eins nach dem Anderen
Bei mehreren verschiedenen Lernschwierigkeiten ist es effektiver, diese nacheinander zu beheben als alle gleichzeitig zu behandeln. Erfolge stellen sich schneller ein und geben Ihrem Kind Selbstvertrauen. Besprechen Sie mit Ihren LL, welche Lernschwierigkeit zuerst behoben werden sollte.

3. Kleine Übungseinheiten
Begrenzen Sie die Zeit für zusätzliche Übungen auf ein vernünftiges Maß. Kürzere Übungseinheiten, die Ihr Kind ohne Ermüdung und Verlust der Konzentration bewältigen kann, sind effektiver als stundenlanges Pauken. Ständige Überforderung führt rasch zu Frustration und Verweigerung. Ihr Kind soll zusätzliche Aufgaben nicht als Strafe empfinden. Bei Fleißaufgaben ist deshalb eine Aufteilung in überschaubare Übungsblöcke angebracht. Stellen Sie mit Ihrem Kind eventuell einen Wochenplan auf (z. B. jeden Tag 4 Päckchen, 10 Reihen usw.).

4. Jedes Kind lernt anders
Es kann sein, dass Ihr Kind mit einer Aufgabe dieser Seite nicht zurechtkommt. Eventuell versteht es die Aufgabe überhaupt nicht oder der Aufgabentyp ist ihm fremd. Vielleicht benötigt es zur Lösung auch zusätzliches konkretes Material (z. B. Rechenplättchen, Rechengeld, Anschauungsmaterial usw.). Fragen Sie im Zweifelsfall die LL Ihres Kindes.

5. Nicht vorgreifen
Benutzen Sie die Materialien dieser Seite nicht, um dem Unterricht an Ihrer Schule vorzugreifen. Es könnte zu Verwirrungen kommen, da die Aufgaben eventuell nicht zu den von Ihren LL gewählten Methoden und Übungsformen passen. In bestimmten Fällen (Differenzierung, Begabtenförderung) kann das Bearbeiten weiterführender oder schwererer Aufgaben jedoch auch sinnvoll sein. Beraten Sie sich bitte in diesem Fall mit Ihren LL.

6. Geduld und Lob
Lernerfolge stellen sich manchmal erst nach längerem Üben und in kleinen Schritten ein. Bleiben Sie bitte geduldig. Aufregung, Hektik oder gar Druck sind für das Lernen Ihres Kindes nicht förderlich. Bedenken Sie bitte auch, dass manche Dinge und Zusammenhänge, die Erwachsenen selbstverständlich erscheinen, für Kinder mächtige Probleme darstellen können. Machen Sie Ihrem Kind Mut. Ganz wichtig: Würdigen Sie die Bemühungen Ihres Kindes! Loben Sie es auch bei kleinen Erfolgen. So stärken Sie Selbstvertrauen und die Bereitschaft zur Leistung.